Kommunalwahl 2021– die gewählten Vertreter in den Räten

Gemeinderat Lengede:    

Amelie Ignorek

Barbecke; Lehrerin 

amelie-corleen.ignorek(at)gmx.de

Ausschussmitglied im Jugend- und Schulausschuss

Beratendes Mitglied im Ortsrat Barbecke

Lutz Güntzel,

Lengede; Diplomingenieur (FH) Architektur

lutz.guentzel(at)gruene-peine.de

Fraktionssprecher

Ausschussmitglied im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss

Mitglied im Ortsrat Lengede


 

Raphaela Klotz

Broistedt; Ernährungsberaterin

raphaela.klotz(at)gruene-peine.de

Fraktionsprecherin

Mitglied im Ausschuss für Sport und Freizeit

Ausschussmitglied im Jugend- und Schulausschuss

Mitglied im Ortsrat Broistedt


 

Sascha Ignorek

Barbecke; Lehrer

sascha.ignorek(at)gmx.de

Ausschussvorsitz im Ausschuss für Kultur und Soziales

Beratendes Mitglied im Ortsrat Barbecke 


 

Kathrin Zimmermann

Lengede; Diplom-Verwaltungswirtin (FH)

Zimmermann.kathrin(at)t-online.de

Beigeordnete im Verwaltungsausschuss

Mitglied im Ortsrat Lengede

Ortsräte 

Ortsrat Broistedt:

Raphaela Klotz, Ernährungsberaterin


 

Ortsrat Klein Lafferde:

Peter Meier, technischer Assistent für Informatik

peter_meier(at)web.de

Bürgervertreter ohne Abstimmungsrecht im Ausschuss für Sport und Freizeit


 

Ortsrat Lengede:

Kathrin Zimmermann, Diplom-Verwaltungswirtin (FH)


 

Lutz Güntzel

Diplomingenieur (FH) Architektur

Kreistag Peine (Wahlbezirk III, Lengede/Vechelde):

 

Martin Schampera, 

Lengede-Broistedt

Martin.schampera(at)gruene-peine.de 

Kreistagsabgeordneter des Landkreises Peine

 

 

 

 

Kurzprogramm Lengede 2021

ÖKOLOGIE & NACHHALTIGKEIT

Lengede wird bis 2035 eine klimaneutrale Gemeinde!

  • Einsatz einer Klimaschutzmanagerin bzw. eines Klimaschutzmanagers mit Etat und Befugnissen.

  • Bewertung aller zukünftigen politischen Entscheidungen nach ihrer CO²-Neutralität.

  • Förderung der lokalen Stromerzeugung in Form von Zuschüssen für Photovoltaik (PV)-Anlagen auf privaten und gewerblichen Gebäuden im Gemeindegebiet.

  • Dachbegrünung von Flachdächern in der Bauleitplanung, besonders in Gewerbegebieten.

  • Anlage und Pflege eines Baumkatasters, Nachpflanzung fehlender oder gefällter Bäume.

  • Ausweitung der Baumschutzsatzung außerhalb der geschlossenen Ortschaften.

  • Unterstützung bei der Gestaltung von naturnahen Garten- und Grünflächen in Form von Veranstaltungen zum insektenfreundlichen Gärtnern.

  • Überwachung des Schutzes der Lengeder Teiche als Naturschutzgebiet.

Lengede bringt die ökologische Landwirtschaft in der Region voran!

  • Verwendung regionaler und ökologischer Produkte beim Schul- und Kitaessen.

  • Verzicht auf Pestizideinsatz auf verpachteten gemeindeeigenen Flächen.

  • Unterstützung landwirtschaftlicher Betriebe im Gemeindegebiet beim Umstieg auf ökologische Bewirtschaftung.

  • Erhalt und Schutz der wertvollen Börde-Lößböden, welche die besten Ackerböden Deutschlands sind.

 

SOZIALES – KULTUR – PARTIZIPATION

Wir fordern breite Austausch- und Beteiligungsmöglichkeiten für alle hier lebenden Menschen von jung bis alt: unser Ziel ist eine familienfreundliche, sozial gerechte und vielfältige Gemeinde Lengede mit einem attraktiven Kulturleben, das Traditionen wahrt und gleichzeitig offen für Neues ist.

Maßnahmen:

  • Angebot einer barrierefreien Bürgermeister*in-Sprechstunde für Kinder und Jugendliche im Sinne digitaler Mitgestaltung.

  • Ausbau und Sanierung gemeindeeigener Kinderspielplätze.

  • Einbindung von Kindern und Jugendlichen in die Gestaltung des öffentlichen Raumes der Gemeinde.

  • Eröffnung eines Gemeindecafés für generationsübergreifenden Austausch.

  • Förderung eines vielfältigen Kulturangebotes: von Volksfest bis Poetry Slam.

  • Schaffung neuer Beteiligungsmöglichkeiten wie beispielsweise durch einen Bürger*innenrat, ein Jugendforum oder ein Jugendparlament.

  • Vermehrte Anstellung männlicher Erzieher in Krippen und Kindergärten.

  • Weiterführender Ausbau eines flächendeckenden Betreuungsangebotes für Kinder und Jugendliche auch unter Berücksichtigung alternativer Angebote wie etwa einem Waldkindergarten.

  • Verstärktes Angebot an Veranstaltungen und Workshops zu demokratischer Bildung, digitalen Technologien und künstlerisch-musischer Gestaltung.

  • Video-Übertragung der Ratssitzungen für mehr politische Transparenz.

 

ARBEIT & INTEGRATION

Die Gestaltung von Arbeits- und Lebensbedingungen sind uns wichtig. Jeder Mensch muss Zugang zu Arbeit haben. Aus- und Weiterbildung, die Integration in die Arbeit und die Vereinbarkeit von Arbeit & Familie wollen wir fördern.

  • Förderung von Unternehmen und Start-Ups, die bei Produkten & Prozessen auf Nachhaltigkeit setzen, ihre gesellschaftspolitische Verantwortung wahrnehmen sowie humane und nicht prekäre Arbeitsbedingungen bieten.

  • Mehr Unterstützung von Initiativen zur Integration Geflüchteter wie z.B. der Generationenhilfe, über die Erst-Integration hinaus zu Themen wie Berufseinstieg, Aus- und Weiterbildung, Deutschkursen, Wohnungssuche, Unterstützung bei Behördenangelegenheiten.

  • Förderung der gesellschaftlichen Integration Älterer, z.B. durch die Einrichtung von Mehrgenerationenhäusern.

  • Förderung von Initiativen zur Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen.

  • Proaktive und transparente Kommunikation der Gemeinde zu Unterstützungsmöglichkeiten der Bürger*innen.

  • Initiierung eines Ideenwettbewerbs „Familienfreundliche Unternehmen“ und Vergabe familienfreundlicher Zertifikate für lokale Unternehmen.

 

INFRASTRUKTUR & MOBILITÄT

Radfahren und Elektromobilität werden zu echten Alternativen für alle!

  • Zusammen mit dem Kreis Peine und dem Land Niedersachsen wird unter Ausnutzung von Förderprogrammen das Radwegenetz in der Gemeinde und auch zu den Nachbarkommunen geschlossen.

  • Beseitigung der Missstände in der Verkehrssituation in der Gemeinde durch ein Konzept, das alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigt.

  • Tempolimits beziehungsweise Verkehrsberuhigungsanlagen an Ortseingängen und in den Bereichen von Schulen und Kindergärten speziell in Klein Lafferde, Barbecke, Woltwiesche und Lengede.

  • Elektroladesäulen an allen gemeindeeigenen Schulen und Sportstätten.

  • Umstellung des gemeindeeigenen Fuhrparks auf Elektro- oder Wasserstoffantrieb.

  • Miteinander das Leben in allen Ortsteilen von Lengede entwickeln!

  • Überarbeitung der Planung „ Ortsmitte Lengede“, da für eine unnötige Straße und Parkplätze ortsbildprägende Häuser abgerissen werden sollen.

  • Belebung der Ortskerne durch soziokulturelle Gestaltung unter Beteiligung der Bürger*innen, und zwar nicht nur im Kernort Lengede, sondern auch in den kleineren Ortschaften wie Barbecke und Klein Lafferde.

  • Den zunehmenden Leerstand von Wohn- und Geschäftsgebäuden besonders in den Ortskernen aktiv durch Vermittlung an interessierte Nutzer*innen oder Genossenschaften eindämmen.


Vollständige Version:

Kommunalwahlprogramm 2021

ÖKOLOGISCHE NACHHALTIGKEIT – LANDWIRTSCHAFT – ERNÄHRUNG

Die globale Klimakrise ist mittlerweile eine unbestrittene Tatsache, und auch bei uns in Lengede sind die direkten Auswirkungen in Form von immer extremeren Wetterlagen zu spüren. Zum einen sind das die Perioden mit langanhaltender Trockenheit und Wassermangel sowie die dadurch verursachte Erosion unserer wertvollen Bördeböden. Zum anderen gibt es immer mehr Starkregenereignisse mit Überschwemmungen.

Noch dramatischer ist das bereits weit fortgeschrittene Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt, das sich besonders durch das Verschwinden vieler Insekten zeigt. Ursache ist hier in erster Linie der immer noch erlaubte Einsatz von Pestiziden, vor allem in der Landwirtschaft. 

Daher ist das wichtigste ökologische Ziel: 

Lengede wird bis 2035 eine klimaneutrale Gemeinde!

Konkrete Maßnahmen:

  • Ausruf des Klimanotstands für Lengede. Dadurch müssen alle Planungen, Anträge und Beschlüsse auf ihre direkten oder indirekten Klimaauswirkungen überprüft und beurteilt werden. Zur klimarelevanten Bewertung werden verbindliche Kriterien aufgestellt (CO2-Äquivalent der Maßnahme etc.). Somit müssen alle Maßnahmen, die einen negativen Einfluss auf das Klima haben, entweder so geändert werden, dass sie klimaneutral sind oder es müssen entsprechende Ausgleichsmaßnahmen getroffen werden.

  • Einsatz einer Klimaschutzmanagerin bzw. Klimamanagers mit Etat und Befugnissen

  • Förderung der lokalen Stromerzeugung in Form von Zuschüssen für  Photovoltaik-(PV)-Anlagen auf privaten und gewerblichen Gebäuden im Gemeindegebiet

Info: Der Zuschuss je Anlage sollte zwischen 500 und 1.000 € liegen (wie in Braunschweig). Das jährliche Budget der Gemeinde Lengede für die Förderung sollte etwa 80.000 -100.000 € betragen.

  • Als Vorbild stattet die Gemeinde Lengede alle ihre dafür geeigneten Gebäude mit PV-Anlagen aus.

  • Anlage und/oder Vervollständigung eines Baumkatasters. Nachpflanzungen für fehlende und zu fällende Bäume, z. B. in der Allee zwischen Lengede und Broistedt

  • Ausweitung der Baumschutzsatzung auf Bäume außerhalb der geschlossenen Ortschaften

  • Überwachung des Schutzes der Lengeder Teiche als Naturschutzgebiet, Ahndung von Verstößen.

  • Verbot der weiteren Entnahme von Bäumen. Sind Bäume vom Umstürzen durch Alter oder Krankheit eine Gefahr für Fußgänger*innen, können sie zwar gefällt werden, müssen aber vor Ort verbleiben, um als Totholz Flora und Fauna weiter zu bereichern und wertvolles Wasser zu speichern.

  • Rückbau der nicht erlaubten vorhandenen Schottergärten und Verhinderung von Neuanlagen durch wirksame Kontrollen

  • Dachbegrünung von existierenden und zukünftigen gemeindeeigenen Flachdächern

  • Strafrechtliche Verfolgung von Missbrauch der Blühstreifenförderung, wenn die Flächen zu früh abgemäht werden

  • Die Lengeder Bebauungsvorschriften geben die Begrünung von anteiligen Flächen auf Gewerbegrundstücken mit heimischen Gehölzen fest vor. Verstöße werden geahndet.

In der Gemeinde Lengede gibt es zudem leider keinen einzigen ökologischen Landwirtschaftsbetrieb und selbst im gesamten Peiner Kreisgebiet wird nicht einmal 1 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen ökologisch bewirtschaftet. Das ist deutlich weniger als der Landesdurchschnitt von 4,7 % und der Bundesdurchschnitt von etwa 9 Prozent.

Unser Ziel:

Lengede bringt die ökologische Landwirtschaft in der Region voran!

Konkrete Maßnahmen:

  • Für gemeindeeigene Flächen, die an Landwirte verpachtet werden, wird vertraglich festlegt, dass keine Pestizide mehr verwendet werden dürfen. Die Pachthöhe kann entsprechend angepasst werden.

  • Ökologische Landwirtschaft wird durch die Verwendung regionaler und ökologischer Produkte in kommunalen Kantinen und beim Schul- und Kitaessen gefördert.

  • Unterstützung landwirtschaftlicher Betriebe im Gemeindegebiet beim Umstieg auf ökologische Bewirtschaftung durch günstige Kredite (Grüne für Landwirt*innen!)

  • Erhalt und Schutz der wertvollen Börde-Lößböden, welche die besten Ackerböden Deutschlands sind.

  • Verstärktes Angebot an außerschulischen Veranstaltungen und Workshops zum „Insektenfreundlichen Gärtnern“


INFRASTRUKTUR & MOBILITÄT

Infrastruktur und Mobilität werden unter Rücksichtnahme auf die Umwelt fortentwickelt. Wir wollen umweltfreundliche Mobilität beispielsweise dadurch fördern, dass Radfahren und Elektromobilität zu echten Alternativen werden. Gegenseitige Rücksichtnahme ist uns ein Anliegen, daher genießen schwächere Verkehrsteilnehmer*innen wie Fußgänger*innen und Radfahrer*innen den besonderen Schutz aller. Eine ansprechende und sich in die vorhandene Bebauung einfügende Gestaltung von Neubauten und auch Verkehrsflächen macht Lengede für die Bürger*innen attraktiv.

Konkrete Maßnahmen:

Rad- und Fußwege

  • Ein durchgehendes Radwegenetz soll alle Ortschaften der Gemeinde Lengede miteinander verbinden. Dazu müssen auf Antrag und mit Unterstützung der Gemeinde Lengede durch den Kreis Peine und das Land Niedersachsen im Rahmen der gerade aufgelegten Radweg-Förderprogramme noch folgende Wege geschaffen werden:

  • L 619 Barbecke-Woltwiesche- Klein Lafferde

  • K 23 Klein Lafferde-Kreuzung B1 Richtung Münstedt

  • L 475 Broistedt-Barbecke

    Übergangsweise sollen markierte Radfahrspuren an diesen Straßen eingerichtet werden.

  • Weiterhin müssen auch die umliegenden Orte der Nachbargemeinden wie Vallstedt (K 45), Bodenstedt (K 26) und Söhlde (K220) angeschlossen werden.

  • Eine Verbesserung der Radverbindung vom Seilbahnberg zum Bahnhof Broistedt

  • eine Fußgängerbrücke über die Ortsumgehungsstraße Broistedt auf Höhe des Naturfreibads, um die Feldmark als Naherholungsgebiet zu erreichen.

Straßenverkehr

  • Die Straßenverkehrsbehörde wird aufgefordert, ein Tempolimit in folgenden Bereichen zu prüfen:

  • Tempo 30 an den beiden Standorten der Integrierten Gesamtschule in Lengede am Bodenstedter Weg und der Lafferder Straße und der Einmündung zur Grundschule/Kita/Krippe am Vallstedter Weg

  • Tempo 30 an den Kindergärten an den Hauptstraßen in Barbecke und Klein Lafferde

  • Tempo 30 am Ortseingang Lengede von Woltwiesche an der Einmündung zur Seniorenpflegeeinrichtung am Kaskadenwehr

  • Tempo 50 in der Allee zwischen Lengede und Broistedt aus Lärmschutzgründen

  • Tempo 70 zwischen den Hansen-Werken und Ortseingang Woltwiesche (Unfallschwerpunkt)

  • Tempo 70 Ortsumgehung Broistedt zwischen den Kreuzungen (Unfallschwerpunkt)

Kommunale E-Mobilität-Infrastruktur

  • Errichtung von Elektroladesäulen an allen gemeindeeigenen Schulen und Sportstätten. Evtl. können Ladesäulen an Parkplätzen von Supermärkten in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Grundstückseigentümern aufgestellt werden.

  • Zukünftige Gewerbeflächen und Einkaufszentren müssen im Rahmen der Bauleitplanung die Vorgabe zur Installation von Schnellladestationen enthalten

  • Der gemeindeeigene Fuhrpark wird auf nicht-fossilen bzw. Elektro- oder Wasserstoffantrieb umgestellt.

  • Förderung von Car-Sharing-Modellen auf kommunaler und Kreisebene mit Elektro- oder Wasserstoff-Fahrzeugen

  • Verleih von Elektro-Lastenrädern durch die Gemeinde

Entwicklung Ortszentren (Soziokultur- bzw. Infrastrukturkonzepte)

  • Die Planungen zur „Neuen Ortsmitte Lengede“ werden kritisch gesehen. Für zusätzlichen öffentlichen und rechtlich nicht erforderlichen Parkraum würden ortsbildprägende und baulich erhaltenswerte Häuser abgerissen werden.

  • Insgesamt muss eine soziokulturelle Gestaltung zur Belebung der Ortskerne unter Beteiligung der Bürger*innen erfolgen, nicht nur im Kernort sondern auch in den kleineren Ortschaften wie Barbecke und Klein Lafferde.

  • Der zunehmende Leerstand von Wohn- und Geschäftsgebäuden besonders in den alten Ortskernen darf nicht weiter fortschreiten und muss durch die aktive Unterstützung der Gemeinde eingedämmt werden.

Die Gemeinde kann ihr Vorkaufsrecht nutzen und so die leerstehenden Gebäude einer sinnvollen Nutzung zuführen. Es wäre dann auch möglich, durch (private) Baugenossenschaften ortsbildprägende und erhaltenswerte Gebäude wieder zu beleben.


ARBEIT & INTEGRATION

Die Gestaltung von Arbeit und der Arbeitsbedingungen sind ein wichtiges Anliegen der Grünen. Jeder Mensch sollte Zugang zu Arbeit haben. Ausbildung, Weiterbildung und die Integration in die Arbeit wollen wir fördern. Arbeit und Familie sollten gut vereinbar sein. Von daher möchten Die Grünen hier vor Ort Akzente setzen.

Auch in Lengede steht ein Unternehmen in der Kritik: von schlechten Arbeitsbedingungen, schlechter Bezahlung und Überwachung der Mitarbeiter*innen war immer wieder in den Medien zu lesen und hören. Wir fordern eine nachhaltige Wirtschaft in Lengede und wollen Unternehmen mit nachhaltigem Anspruch fördern. Das sind solche Unternehmen, die ihre gesellschaftspolitische Verantwortung wahrnehmen, bei ihren Produkten und Prozessen auf Nachhaltigkeit setzen und humane, nicht prekäre Arbeitsbedingungen bieten.

Lengede soll attraktiver für Start-Ups mit sozialem und ökologischem Nachhaltigkeitsanspruch werden. Wir möchten in Lengede Unternehmen unterstützen und fördern, die diesem Anspruch gerecht werden.

Das Thema Zuwanderung und Integration ist und bleibt aktuell. Wir fordern mehr Unterstützung und Förderung von Initiativen zur Integration Geflüchteter, z.B. der Generationenhilfe, auch über die Erst-Integration hinaus zu Themen wie Berufseinstieg, Ausbildung, Deutschkurse, Weiterbildung, Wohnungssuche, Unterstützung bei Behördenangelegenheiten usw.

Wir fordern die Förderung von Initiativen zur gesellschaftlichen Integration Älterer z.B. durch die Einrichtung von Mehrgenerationenhäusern.

Menschen mit Beeinträchtigungen wollen und sollen ein eigenständiges und weitgehend unabhängiges Leben führen. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach. Post muss bearbeitet und Ämtergänge erledigt werden. Wir möchten Initiativen zur Begleitung von Menschen bei Behörden-Angelegenheiten, die diesen nicht immer gewachsen sind, fördern und unterstützen.

Welche Unterstützungsmöglichkeiten bietet Lengede in allen sozialen Belangen? Wir fordern eine offensive Kommunikation der Gemeinde zu Unterstützungsmöglichkeiten in sozialen Belangen, z.B. auch Angebot eines Familienhilfe-Kurses in Lengede.

Konkrete Maßnahmen:

  • Ausbau der bestehenden Sozialinfrastruktur durch beispielsweise das Angebot von Familienhilfe-Kursen sowie die Förderung von Inklusions- und Integrationsinitiativen

  • Initiierung eines Ideenwettbewerbs „Familienfreundliche Unternehmen

  • Unterstützungsfonds „Start-Ups Lengede“

  • Vergabe familienfreundlicher Zertifikate für lokale Unternehmen


GESELLSCHAFT – KULTURPARTIZIPATION

Wir fordern breite Beteiligungsmöglichkeiten für alle in der Gemeinde lebenden Menschen. Nur in einem offenen Miteinander kann ein gemeinsames Verantwortungsgefühl entstehen, in unserer Gemeinde etwas bewegen zu wollen. Wir stehen vor großen gesellschaftlichen Veränderungen, für die wir kreative und kritische Stimmen aus allen Altersgruppen brauchen, um uns als Gemeinde so weiterzuentwickeln, dass alle hier lebenden Menschen sich politisch wahr- und ernst genommen fühlen. Ein attraktives Kulturleben zu gestalten ist für uns hierbei von großer Bedeutung, weil es Begegnungen zwischen Menschen ermöglicht, soziale Bindungen aufbaut und festigt und nicht zuletzt Identifikationsmöglichkeiten mit unserer Gemeinde schafft – ganz gleich, ob wir das Konzert einer Jugendband oder ein traditionelles Volksfest besuchen.

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Neben einer guten Ausbildung in Schule und Beruf müssen deshalb die sozialen Lebensbedingungen stimmen. Der Kampf gegen die wachsende soziale Ungleichheit schon im Kindesalter und die Förderung von Familien stehen im Mittelpunkt. Unser Ziel ist eine familienfreundliche und sozial gerechte Gemeinde Lengede. Hierfür müssen Kinder und Jugendliche entsprechend ihren individuellen Stärken und Voraussetzungen, ihren Neigungen und Talenten gefördert und unterstützt werden. Der gleichberechtigte Zugang zu Bildungs- und Freizeitangeboten ist die entscheidende Grundlage dafür, dass sie ihr Leben eigenverantwortlich und selbstbestimmt gestalten, ihre individuellen Potenziale und Interessen entwickeln, soziale Verantwortung übernehmen und ihr Gemeinwesen aktiv mitgestalten können. Hier sehen wir Lengeder Grünen den Ausbau einer digitalen Mitgestaltungskultur als einen zentralen Baustein. Kinder und Jugendlichen müssen einen barrierefreien und lebensnahen Zugang zur politischen Partizipation innerhalb unserer Gemeinde zu Verfügung gestellt bekommen, um ihre Bedürfnisse äußern zu können (Wir werden gehört!).

Die Gestaltung von „Räumen“ für Jugend, Kultur und Teilhabe ist eine der wichtigsten politischen Aufgaben für die Zukunft. Wir Lengeder Grüne stehen für eine Gesellschaft, die Chancengleichheit und individuelle Entfaltung für alle Menschen ermöglichen will. Chancengerechtigkeit und Teilhabe, Inklusion und Integration können nur gelingen, wenn die entsprechenden Ressourcen bereitgestellt werden und in unserer Kommune Priorität haben. Wir Lengeder Grünen wollen dem Austausch unter den Generationen in unserer Gemeinde wieder mehr Sichtbarkeit verleihen. Die Lebens- und Lernwelten müssen miteinander verknüpft werden: Die Kommune muss eine wichtige Steuerungsfunktion im Sinne eines strategischen Bildungsmanagements übernehmen, um Jugendhilfe, Familien-, Schul- und Sozialpolitik zusammenzuführen.

Konkrete Maßnahmen:

  • Angebot einer barrierefreien Bürgermeister*in-Sprechstunde für Kinder und Jugendliche im Sinne digitaler Mitgestaltung

  • Ausbau und Sanierung gemeindeeigener Kinderspielplätze

  • Einbindung von Kindern und Jugendlichen in die Gestaltung des öffentlichen Raumes der Gemeinde

  • Eröffnung eines Gemeindecafés für intergenerationellen Austausch

  • Förderung eines vielfältigen Kulturangebotes: von Volksfest bis Poetry Slam

  • Schaffung neuer Beteiligungsmöglichkeiten wie beispielsweise durch einen Bürger*innenrat oder ein Jugendparlament

  • Vermehrte Anstellung männlicher Erzieher in Krippen und Kindergärten

  • Verstärktes Angebot an Veranstaltungen und Workshops zu demokratischer Bildung, digitalen Technologien und künstlerisch-musischer Gestaltung

  • Video-Übertragung der Ratssitzungen für mehr politische Transparenz

  • Weiterführender Ausbau eines flächendeckenden Betreuungsangebotes für Kinder und Jugendliche auch unter Berücksichtigung alternativer Angebote wie etwa einem Waldkindergarten

 

Ergebnisse der Kommunalwahl 2021

Gemeinderat Lengede:
15,09%, 5 Sitze,
Lutz Güntzel, Kathrin Zimmermann, Amelie-Corleen Ignorek, Raphaela Klotz, Dr. Sascha Ignorek

Ortsrat Barbecke:
13,44%, 0 Sitze

Ortsrat Broistedt:
12,96%, 1 Sitz
Raphaela Klotz

Ortsrat Klein Lafferde:
15,47%, 1 Sitz
Peter Meier

Ortsrat Lengede:
19,29%, 2 Sitze
Lutz Güntzel, Kathrin Zimmermann

Ortsrat Woltwiesche: ohne Kandidatur

Kreistag Peine:
13,1%, 7 Sitze
Unser Kandidat Martin Schampera zieht in den Kreistag ein.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen.